Taufe in der Gemeinde Verden

Am Sonntag, den 25.06.2017 konnten wir in der Gemeinde Verden einen vom Bezirksevangelisten Sosnitzki geführten Gottesdienst mit dem Sakrament der Heiligen Wassertaufe erleben.

(Erläuterungen zum Sakrament der Heiligen Wassertaufe auf der Internetseite von NAK Nord-Ostdeutschland.)

Der Predigt lag folgendes Textwort aus Johannes 1 Vers 6-8 zu Grunde:

Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, damit er von dem Licht zeuge, auf dass alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.

Im Gottesdienst wurde aus dem Leben Johannes des Täufers berichtet und die Bedeutung der Taufe erläutert.

Welche Auswirkungen die Taufe und Gottes Liebe bei den Menschen haben kann, wurde auch eindrucksvoll in einem Liedvortrag zum Ausdruck gebracht.  Während die Eltern mit dem Täufling und dessen Bruder vor dem Altar traten, trug eine Solosängerin mit Klavierbegleitung das Lied „Ins Wasser fällt ein Stein“ vor.

Der kleine Täufling war bei der Segenshandlung sehr ruhig und er ließ sich auch nicht von dem Wasser an seiner Stirn erschrecken. Die Nähe seiner Eltern, seines großen Bruders und die Liebe Gottes haben ihm mit Sicherheit Kraft gegeben.


Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise;
und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.
Wo Gottes große Liebe in einen Menschen fällt,
da wirkt sie fort, in Tat und Wort, hinaus in uns're Welt.

Ein Funke, kaum zu seh'n, entfacht doch helle Flammen;
und die im Dunkeln steh'n, die ruft der Schein zusammen.
Wo Gottes große Liebe in einem Menschen brennt,
da wird die Welt vom Licht erhellt; da bleibt nichts, was uns trennt.

Nimm Gottes Liebe an. Du brauchst dich nicht allein zu müh'n,
denn seine Liebe kann in deinem Leben Kreise zieh'n.
Und füllt sie erst dein Leben, und setzt sie dich in Brand,
gehst du hinaus, teilst Liebe aus, denn Gott füllt dir die Hand.