Pfingsterleben in der Gemeinde Verden

Am diesjährigen Pfingstfest besuchte Bischof Hans-Werner Hartwig die Gemeinde in Verden, um dort den Gottesdienst durchzuführen.

Er wurde dabei mit Predigtbeiträgen und einer Bibellesung von dem Vorsteher und einen weiteren Priester unterstützt. Außerdem wirkten alle Anwesenden in unterschiedlicher Art und Weise mit; unter anderem durch musikalische Beiträge oder Gebet. Hier war zu spüren, dass alle ein Teil des besonderen christlichen Feiertages sein wollten.

Dem Gottesdienst lag folgendes Textwort aus Epheser 1 Vers 13 und 14 zu Grunde:

In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Rettung – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit.

Die Bibellesung aus Apostelgeschichte 2 Vers 1 bis 13 über das Pfingstwunder, berichtete über die Ausgießung des Heiligen Geistes – die Sendung des „Trösters“ -  so wie es Jesus bei seiner Himmelfahrt verheißen hatte.

Der Bischof wies darauf hin, dass Gott seine Verheißungen stets erfüllt hat und die Menschheit nicht an der Erfüllung der Verheißung, dass Jesus wiederkommen wird, zweifeln sollte.

Im Verlauf des Gottesdienstes wurde die Bedeutung des Pfingstfestes beleuchtet. Ein Kirchenfest, welches in der heutigen Zeit, nicht so einen hohen Bekanntheitsgrad wie Weihnachten oder Ostern genießt.

Erläuterungen rund um Pfingsten, auf der internationalen Website der Neuapostolischen Kirche (NAK).